zwischen/miete nrw bringt Literatur dahin, wo sie hingehört: Ins Gespräch. Am Küchentisch. Oder aufs Sofa. In die Gartenlaube, auf den Wohnzimmerteppich, an den Badewannenrand. Junge Autorinnen und Autoren lesen in WGs oder an anderen spannenden Orten und sprechen über ihr Erzählen.

 

(c) Arne Schramm
(c) Lennart Lohfink

Seit 2016 finden Veranstaltungen in Köln statt, seit 2019 auch in Bonn, Düsseldorf, Münster und Wuppertal, seit 2020 in Bochum und Essen und in der Landesvertretung von NRW in Brüssel. Mit acht Spielorten ist zwischen/miete nrw die größte Veranstaltungsreihe für junge deutschsprachige Literatur.

Mit Beginn der Corona-Pandemie hat die Reihe ihren Spielort ins Internet verlagert. Als zwischen/miete nrw digital dreht sie den Spieß um und besucht nunmehr Autor*innen mit Publikum im Gepäck. Die Hausbesuche werden auf YouTube gestreamt.

Die zwischen/miete nrw wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V. sowie durch das Kulturbüro der Stadt Wuppertal – und dankt sehr herzlich für diese Unterstützung. 
Organisiert wird die Reihe vom Literaturbüro NRW Süd und dem Autor und Literaturvermittler Tilman Strasser. Partner sind außerdem das Literaturhaus Köln, das Center for Literature Burg Hülshoff und das Literaturbüro Ruhr.

Logo und Gestaltung von Julica Puls / grafik & co.

Team

Tilman Strasser ist freier Autor und Literaturvermittler und hat die zwischen/miete nrw begründet. Er lädt in Absprache mit den Veranstaltungspartnern Autor*innen ein, organisiert die Lesungen und moderiert sie. Hofft stets auf große Kühlschränke.

Nina Waldmüller ist im Literaturbüro NRW Süd im Literaturhaus Bonn verantwortlich für Organisation, PR und Finanzen der zwischen/miete nrw Bonn und kümmert sich um die finanzielle Gesamtabwicklung der zwischen/miete nrw und der zwischen/miete nrw digital sowie die interne Projektlogistik.

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft
des Landes Nordrhein-Westfalen

Gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e. V.

Gefördert durch das Kulturbüro der Stadt Wuppertal